Die Kinder des Kalifats

Deutschland 2015
Regie: Nicole Kampl, Florian Matschenko
Altersangaben: Lehrprogramm gemäß § 14 JuschG (Empfehlung ab 14 Jahren)
Länge: 25 Minuten + didaktisches Begleitmaterial (34-seitiges Dossier | Thematische Einführung von Terrorismus-Experte Dr. Kai Hirschmann | Didaktische Einführung | 11 Arbeitsblätter für Schüler | Lösungshinweise)
Genre: Dokumentationsfilm

Inhalt

JUNGE MENSCHEN UND DIE VERSUCHUNG DES TERRORS – Jugendliche aus Deutschland und Österreich im Dschihad

Immer mehr Jugendliche aus Deutschland und Österreich schließen sich der Terror-Organisation „Islamischer Staat“ an: Was veranlasst einen 16-Jährigen dazu, für eine extremistische religiöse Ideologie in den bewaffneten Kampf zu ziehen? Was macht Terror und Krieg für junge Menschen so reizvoll? Antworten auf diese erschreckenden und verstörenden Fragen gibt diese aktuelle Dokumentation.

Der Film untersucht an ausgewählten Beispielen, die Motive und Beweggründe junger Menschen, die sich dem islamistischen Terror verschreiben und den bewaffneten Kampf aufnehmen. Vor allem aus Österreich kommen viele Jugendliche, die sich dem „Islamischen Staat“ anschließen und im Nahen Osten als Terror-Kämpfer operieren. Dabei handelt es sich meist um Einwanderer aus Tschetschenien und dem Balkan, die mit Krieg und Terror aufgewachsen sind und auf diese Weise in den Krieg zurückkehren. Allein in Syrien und im Irak befinden sich Hunderte von ihnen im „Heiligen Krieg“. Um die 2000 junge Österreicher sympathisieren mit den radikalen Dschihad-Kämpfern.

Der Berliner Islamwissenschaftler Guido Steinberg kommentiert das Ausmaß dieser erschreckenden Entwicklung in Österreich und – im direkten Vergleich – in Deutschland.