Workshop Hörgeschichten

Ort: Tonstudio des LFD Thüringen e.V.
Zielgruppe: nach Alter modifizierbar
Dauer: 3-5 Tage | Teilnehmeranzahl: 10-20 | Kosten: n.V.

Workshopablauf

Schritt 1: Die Vorbereitung in der Schule

Gemeinsam mit den Schülern suchen die FachlehrerInnen kürzere Texte oder Gedichte aus, die z. B. an ein aktuelles Lehrplanthema angelehnt sind. Bzw. sollen die Schüler eigene Texte einbringen. Dies kann durch einen Werkstattkurs in unserem Haus unterstützt werden. Längere Texte werden entweder abschnittweise durch mehrere Schüler oder in verteilten Rollen vorgelesen.

Um ein Hörbuch interessanter zu gestalten, können Musikstücke zwischen den Einzelbeiträgen eingespielt oder Geräusche effektvoll eingesetzt werden.

Anschließend erstellen die Schüler ein Manuskript bzw. eine Dramaturgie für das Hörbuch:

Festlegen der Textreihenfolge
Zuordnung der Texte bzw. Textabschnitte zu den entsprechenden Vorlesern
Auswahl der Zwischenspiele und Geräusche
Das Vorlesen kann während des Unterrichts oder Zuhause geübt werden. Wichtig ist, dass die Schüler langsam und deutlich sprechen, ihre natürliche Sprechweise aber dennoch beibehalten. Der Text sollte also nicht abgelesen sondern erzählt klingen. Das erfordert genaue Textkenntnis und die Fähigkeit zu ausdrucksstarkem Lesen.

Das Üben kann auch Schülern mit Leseschwächen zu einer guten Leistung verhelfen.

Schritt 2: Aufnahme im Tonstudio

Die Schüler werden mit der Atmosphäre des Tonstudios vertraut gemacht. Sie erleben die besondere Akustik und können die Arbeit des Tontechnikers am PC verfolgen.

Ein paar kurze Testaufnahmen sind unerlässlich um die Schüler mit dem Klang der eigenen Stimme vertraut zu machen. Gegebenenfalls  können Hinweise zu Sprechtempo und Sprechweise gegeben werden.

Die Aufnahmen der gelesenen Texte erfolgen in der Reihenfolge des Manuskripts. Musikaufnahmen und Geräusche werden mit Hilfe des Tontechnikers später eingefügt.

Das Gelesene wird immer wieder gemeinsam gehört, evtl. erneut aufgenommen und korrigiert. Kleinere Versprecher können herausgeschnitten werden.

Die Schüler arbeiten während der gesamten Zeit in kleineren Gruppen. Vor dem Aufnehmen können sich die Schüler in Nebenräumen vorbereiten. Eine ruhige und entspannte Atmosphäre wird gefördert und trägt wesentlich zum Gelingen der Aufnahmen bei. Nach Abschluss aller erforderlichen Aufnahmen wird den Schülern die erste Fassung des Hörbuchs vorgestellt.

Der Tontechniker bearbeitet abschließend die Aufnahmen und erstellt für jeden Schüler eine CD.

Schritt 3: Nachbereitung in der Schule
Nach Erhalt der Hörbuchexemplare gestaltet jeder Schüler ein Cover für seine CD-Hülle. Hierfür könnten die Schüler im Kunstunterricht gestalterische Hinweise bekommen. Im Deutschunterricht kann das Hörbuch ausgewertet werden. Anderen Klassen kann das Hörbuch – um die Wirkung zu testen – vorgestellt werden. Anschließend kann mit diesen Schülern über das Zuhören und die Wirkung von Hörbüchern/-spielen diskutiert werden.