MEiFA – FORTBILDUNGSANGEBOT

Neben der Arbeit mit Familien bietet MEiFA Fortbildungen für Multiplikator*innen an. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, den Teilnehmer*innen Wissen, Methodenbausteine und Tipps an die Hand zu geben, wie sie die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen, aber auch (Groß-)Eltern in ihrer eigenen Einrichtung stärken können.  Das Fortbildungsangebot richtet sich vorwiegend an Erzieher*innen und Mitarbeiter*innen von Kinder-, Jugend- und Familieneinrichtungen.

Alle Angebote können an die Gegebenheiten der Einrichtung angepasst und individuell zeitlich geplant werden. Generell sind für die Fortbildungen ca. 3 Stunden eingeplant. An allen Angeboten müssen mindestens 10 Personen teilnehmen. Die maximale Anzahl richtet sich nach den Begebenheiten Ihrer Einrichtung.

Alle Veranstaltungen finden thüringenweit entweder in unseren Räumen des Landesfilmdienst Thüringen e.V. oder in Ihren Einrichtungen statt und sind für Sie generell kostenlos. Wir sind aber sehr dankbar, wenn Sie die Arbeit des Projektes „MEiFA“ mit Erstattungen von Fahrtkosten und kleineren Aufwandsentschädigungen unterstützen.

Wir bieten folgende Fortbildungen an:

Aufwachsen in der Medienwelt

Diese Fortbildung dient als Einstieg in das Thema „aktive Medienarbeit mit Familien“ und gibt einen Überblick, wie sich Medienwelten im Laufe des Heranwachsens verändern und welche Methoden für welche Altersgruppe eingesetzt werden können. Dabei setzt sich die Veranstaltung aus drei Vortragsblöcken zusammen: (1) Kindheit zwischen Sandmann & Spongebob“ (Vorschulkinder und Medien), (2) „Die Welt der digitalen Medien im Kinder- zimmer“ (Grundschulkinder und Medien) und (3) „WhatsApp, Zocken & Co.“ (Jugendliche und Medien).

Daumenkino, Geräuschememory & Co. - Aktive Medienarbeit im Kindergarten

Ob für den Tageseinstieg oder für eine Wochenveranstaltung – in der Fortbildung lernen die Teil-nehmenden unterschiedliche, leicht umsetzbare Methoden kennen, wie Medien auch in der eigenen Einrichtung zum Einsatz kommen können. Denn Medienprojekte machen den Kindern nicht nur Spaß, sondern fördern auch Kompetenzen aus unterschiedlichsten Bereichen. In praktischen Übungen soll die Fortbildung zeigen, dass aktive Medienarbeit im Kindergarten ganz einfach umgesetzt werden kann – auch ohne teure Technik und ohne großen Aufwand.

Alles Trick?! - Animationen in der Familienarbeit

Film- und Fotoprojekte fördern und offenbaren nicht nur Kreativität, sondern stärken auch soziale Kompetenzen und den Umgang mit Medientechniken. Wie diese Projekte in Einrichtungen geplant und umgesetzt werden können und welche Rahmenbedingungen hierbei notwendig sind, soll in dieser Fortbildung vorgestellt werden. Dabei lernen die Teilnehmer*innen verschiedene Möglichkeiten der kreativen Film- und Fotoarbeit kennen und probieren diese selbst aus. Ausgerüstet mit diesem Wissen sowie vielen weiteren methodischen und praktischen Tipps sollen die Teilnehmer*innen fit gemacht werden, selbst Film- und Fotoprojekte unterschiedlichster Art durchzuführen.

WhatsApp, Snapchat, Instagram & Co. in der Familienarbeit - Grundlagen und Anregungen für Pädagog*innen

Kaum ein Jugendlicher kommt ohne WhatsApp, Snapchat, Instagram & Co. aus, wenn es darum geht, mit Freund*innen, Mitschüler*innen oder auch der Familie Kontakt zu halten und auf dem Laufenden zu bleiben. Diese Anwendungen sind allerdings nicht nur durch ihre weite Verbreitung und ihre Vielfalt an Nutzungsmöglichkeiten in aller Munde. Schnell werden Bedenken hinsichtlich Datenschutz und Cybermobbing laut. Die Fortbildung nimmt sich diesem Thema an und klärt auf, was hinter den Plattformen steckt und mit welchen Methoden Familien für einen sicheren Umgang mit persönlichen Daten sensibilisiert werden können.

Hinweis: Die Fortbildung kann auch auf eine Plattform beschränkt werden.

Datenschutz, Kostenfallen & Werbung - Herausforderungen der digitalen Medien für Familien und Pädagog*innen

WhatsApp, Instagram, YouTube, Google – All diese Angebote sind kostenfrei, werden von Milliarden Menschen genutzt – und dahinter stecken milliardenschwere Unternehmen – wie passt das zusammen? Einen Teil der Antwort geben unsere Daten und Werbung. Wie genau diese Mechanismen funktionieren und wie diese Plattformen arbeiten, soll die Fortbildung zeigen. Gleichzeitig werden praktische Methoden vorgestellt, wie man seine persönlichen Daten schützen sowie versteckte und personalisierte Werbung in Social Media erkennen kann. Außerdem gibt die Fortbildung Tipps und Tricks, wie man sich vor Abofallen und ungewollten Kosten schützen kann. Neben diesen Themen lernen Pädagog*innen praktische Methoden kennen, dieses Wissen auch an Familien weiterzugeben.

Cybermobbing - Methoden und Unterstützungsmöglichkeiten für Pädagog*innen

Cybermobbing ist besonders unter Jugendlichen ein großes Problem. Über Plattformen wie WhatsApp oder  Facebook verbreiten sich peinliche Fotos oder Hasskommentare schnell von einem Smartphone zum anderen. Doch wo fängt Cybermobbing an? Wie kann ich Betroffene unterstützen? Wie kann man die Täter stoppen? Diesen und vielen anderen Fragen rund um das Thema nimmt sich die Fortbildung an. Am Beispiel des Spielfilms „Homevideo“ wird eine Methode vorgestellt, mit der Cybermobbing lebensweltnah diskutiert werden kann. Die Fortbildung soll Pädagog*innen befähigen, angemessen auf Vorfälle zu reagieren und verschiedenste Methoden einzusetzen, Cybermobbing zu verhindern bzw. zu stoppen.

Zocken, Gilden und Controller - Digitale Spiele in der Familienarbeit

Ob auf Computer, Konsole, Tablet oder Smartphone – Überall dort sind digitale Spiele zu finden. Vor allem Kinder und Jugendliche sind fasziniert von kurzweiligen Spielen oder auch den unendlichen und abenteuerlichen Spielewelten. Doch was fasziniert an den digitalen Welten? Welche Probleme kann das Zocken mit sich bringen? Und welche Spielearten gibt es überhaupt? Diese und viele anderen Fragen nimmt sich die Fortbildung an. Neben den theoretischen Informationen bleibt auch viel Zeit zum Ausprobieren und Erleben. Denn die Faszination digitaler Spiele erfährt man erst durch das Spielen selbst. Außerdem werden praktische Methoden zu Arbeit mit Familien vorgestellt.

Ansprechpartnerin:

Anne Hensel

Tel.: 0361 – 22 18 113

E-Mail: hensel(at)landesfilmdienst-thueringen(dot)de

Download