Gernstls Reisen – Auf der Suche nach dem Glück

“Manchmal, wenn man wieder einsam im Büro über seiner Arbeit brütet, denkt man sich: Wie mag das Leben draußen sein? Was denken die Menschen im Land wirklich? Was treibt sie um? Was füllt sie aus? Gernstl weiß das. Wer ist dieser Franz Xaver Gernstl? Er ist ein gemütlicher Filmemacher, ein unaufgeregter Reporter. Einer, der gerne reist, zuhört, trinkt, isst und philosophiert. Gernstl hat Zeit. Zusammen mit Stefan Ravasz, seinem Tonmann und Hans Peter Fischer, dem Kameramann, ist Gernstl schon seit mehr als 20 Jahren auf der Suche nach dem Glück.Ins Leben seiner Gesprächspartner schleicht er sich ein, wie der Engel in Wim Wenders’ „Himmel über Berlin“. Nur, dass Gernstl nicht so kompliziertes Zeug redet. Eher so was wie: „Ja, hallo. Und? Wie geht’s?“ Viele erkennen ihn schon auf der Straße.Schau mal, ist das nicht der Gernstl? Dem würden sie gerne was erzählen. Weil er ein Netter ist. Ein Engel. Nicht so wie die anderen Filmfritzen. Gernstl braucht keinen Mord, keinen Skandal und keinen Event, damit er irgendwo vorbeischaut. Seit 1983 besucht er Hobbyastrologen, Bauern und Schnapsbrenner, Apotheker, Obdachlose und Künstler, Wirtsleute, Adelige und Indianer.Er hört ihnen zu. Einfach so. Mal folgt er auf seinen Reisen dem 51. Breitengrad nach Osten, dann dem zehnten Längengrad nach Norden, den bayerischen Landesgrenzen, der B2. Hie und da wirft er ein paar beiläufige Fragen über den Gartenzaun. Das reicht meist, um die Leute zum Reden zu bringen. Hans Peter Fischer hält ihnen die Kamera vor die Nase, Stefan Ravasz angelt sich den Ton. Fertig ist „Gernstl unterwegs“. Menschen, die weder ihn noch seine Filme kennen, fragen manchmal, für welche Zeitung er schreibt. Derart unauffällig tritt das Team mit Kamera und Mikrofon in ihr Leben. Ohne Anmeldung, ohne Allüren, ohne Arroganz.”

Pressestimmen:
Gernstls Reisen – Auf der Suche nach dem Glück

Potpourri magisch-wahrhafter Momente, die das kleine, mitunter auch abseitige Glück spiegeln.
FILMDIENST 16.02.06 04/06

Eine swingende Dokumentar-Interview-Reise durch Deutschland, die dem einfachen Leben huldigt. Fazit: Was macht Menschen glücklich? Glücklich waren immer die, die einfach ihr Leben lebten. – Wer sich eine Scheibe abschneiden will, möge getrost mitreisen.
BLICKPUNKT FILM 16.02.06

Eine ungemein charmante, sehr unterhaltsame, aber vor allem auch glaubwürdige Liebeserklärung an unser Land.
FILMSTARTS.DE 20.02.06